HÔTEL ORFILA – Versuch eines wissenschaftlichen Mystizismus


nach Strindbergs „Inferno“

2 Performerinnen und 2 Schauspielerinnen mit Trisomie 21 irrlichtern in einer surrealen  elektrischen Inferno-Telenovela im bescheiden möblierten Zimmer 101. Den ganzen Winter hindurch setzen sie ihre alchemistischen Arbeiten fort. Es geschehen Dinge in dem Hotel, die mich beunruhigen. In dieser Welt herrscht die Unordnung und das bedeutet da nichts anderes als die Freiheit.
Fotos: Stefan Chytrek



MIT Debecina Arega, Ixchel Mendoza Hernandez, Elpida Orfanidou und Grit Wagner
MUSIK Vladimir Stramko
BÜHNE/ KOSTÜMJosephine Berger
MASKE Lena Hille
REGIE/ KONZEPT Daniel Wittkopp